18.10.2018 | 01:21 Uhr



Dritte Liga, Regionalliga und Bayernliga.

Die Volleyballabteilung des TSV Eibelstadt ist eine "der Anlaufstellen" für Volleyball im Würzburger Raum - sowohl im Hallenbereich als auch im Beachvolleyball!

Das hat auch die Stadt Eibelstadt erkannt. Mit dem neuen Sportgelände "Mainpark" haben wir nun in Eibelstadt optimale Bedingungen für unsere Volleyballabteilung! 2 Beachfelder mit weißem Quarzsand, dazu die große Dreifachhalle, die seit Juli 2007 spielbereit ist, garantieren ganzjährig beste Trainingsbedingungen.
Damen 1 - Spielberichte
15.10.2018

Als nice MICE KATZwang bezwang..

TSV Eibelstadt - VC Katzwang-Schwabach 3:0(25:21, 25:13, 25:18)

...am Samstag um 16:00 Uhr in der Mainparkarena war es soweit: erster Heimspieltag der neuen Saison in der Regionalliga. Trainerin Annette Schwab musste dabei leider auf Jutta Fischer verzichten, konnte aber sonst auf den kompletten Kader zurückgreifen. Auf der anderen Seite des Netzes wartete mit dem VC Katzwang-Schwabach ein alter Bekannter, der als letztjähriger Meister der Bayernliga Nord Mitaufsteiger ist. Das letzte Aufeinandertreffen konnte man für sich entscheiden, nachdem das Hinspiel der vergangenen Saison in Katzwang noch verloren wurde. Mit dem deutlichen Auftaktsieg gegen Absteiger Hammelburg im Rücken, war die Motivation groß, die Tabellenführung des ersten Spieltags zu verteidigen und den gelungenen Saisonstart fortzuschreiben.
Wer auf Grund der Konstellation ein enges Spiel erwartet hatte, sollte an diesem Nachmittag nur teilweise bestätigt werden. Von Beginn an schafften es die Hausdamen den Gästen das Volleyballleben schwer zu machen, eine über die gesamte Spieldauer stabile Annahme eröffnete den Eibelstädterinnen fast alle spielerischen Möglichkeiten, die sie auch zu nutzen wusste. Das Ergebnis war eine zwischenzeitliche Führung von 18:11, die man nach zwischenzeitlicher Aufholjagd der Gegnerinnen mit 25:21 und zum Satzsieg ins Ziel rettete.
Unterstützt von durchweg guten Aufschlägen und effektiver Blockarbeit knüpfte der zweite Satz nahtlos an den Ersten an, sodass den Volleyballerinnen aus Mittelfranken kaum eine Gelegenheit gegeben wurde, ihrerseits den Gegner unter Druck zu setzen. Über die Stationen 9:4 und 16:7 ging auch der zweite Durchgang mit 25:13 deutlich an die Heimmannschaft.
Nach zwei überzeugenden Sätzen war der nächste 3:0 Erfolg zum Greifen nahe, doch Unkonzentriertheiten in allen Bereichen sorgten von Beginn an für einen Rückstand, sodass sich Trainerin Annette Schwab schon beim Stand von 4:5 zu einer Auszeit gezwungen sah. Diese schien ihre Wirkung nicht zu verfehlen, die Gastgeber fanden zurück zu alten Stärken und so konnte man sich auch im finalen dritten Durchgang, nach insgesamt nur 67 Minuten Spieldauer, mit 25:18 durchsetzen.
Damit sichern die Eibigirls nach 2 Spieltagen und zwei überzeugenden Siegen ihren Tabellenplatz an der Sonne und dieser wird in 2 Wochen, wenn es am Samstag, den 27.10.2018, gegen den TSV Unterhaching die nächste Bewährungsprobe zu bestehen gilt, nach Kräften verteidigt.
Die Zuschauer können sich auf ein spannendes Duell in der Mainparkarena freuen, denn mit den Gästen aus dem bayerischen Süden hat die Mannschaft noch eine Rechnung offen. In der Relegation zur Regionalliga im April behielten die Hachingerinnen klar die Oberhand und gingen als verdienter Sieger aus der Halle.
Wir freuen uns deshalb über zahlreiche Unterstützung und auf einen packenden Volleyballnachmittag (Anpfiff um 16:00 Uhr), den anschließend um 19:00 Uhr die 1. Herrenmannschaft des TSV mit ihrem Heimspiel gegen den VC Zschopau krönen wird.

Es spielten: Ines Wilkerling, Katrin Melzer (AA), Lea van Eckert, Nora Losert, Eileen Welz, Johanna Lesch (MB), Tina Bayer, Linda Urbaniec (D),
Johanna Keckl, Natalia de Moraes (Z) und Anna Franz (L)
Damen 2 - Spielberichte
15.10.2018

Damen II sichert sich daheim zwei Punkte.

TSV Eibelstadt - TV Mömlingen3:2(25:13, 24:26, 25:14, 17:25, 16:14)
Heiß auf das erste Heimspiel der Saison trafen die Eibelstädter Mädels auf den TV Mömlingen. Mit großartiger Stimmung kämpften die Eibis um ihren ersten Satz und gewannen deutlich mit 25:13. Wenig Eigenfehler und großer Kampfgeist – so deutlich hätte es weiter gehen können.

Im zweiten Satz aber wurde alles deutlich knapper. Den Zuschauern wurde eine enge Entscheidung geboten, bei der die Eibis den Satz mit 24:26 abgeben mussten.

Um die Herzen der mitfiebernden Fans zu schonen, erkämpften sich die Eibelstädter Mädels im dritten Satz einen großen Vorsprung und entschieden ihn mit 25:14 für sich.

Doch statt den Sack mit Satz Nummer vier und den erhofften drei Punkten zu zu machen schlichen sich wieder Eigenfehler und Unkonzentriertheit aufs Feld. Die Mömlinger Damen gewannen mit 17:25.

Mit Beginn des Tie-Breaks begannen qualvolle, spannungsgeladene und emotionale 20 Minuten für beide Mannschaften, Trainer sowie Zuschauer.
Die Mömlinger Damen gingen bis zum Seitenwechsel mit 5:8 in Führung. Doch in Eibelstadt wird nicht aufgegeben. Punkt für Punkt wurde sich herangekämpft. Der Ball mit vollem Einsatz in der Luft gehalten. Und so sicherten sich die Eibelstädter Mädels diesen Satz mit 16:14.
Die ersten zwei Punkt für Damen II, die im Anschluss ausgiebig gefeiert wurden.

So kann es weiter gehen – nur das nächste Mal weniger knapp!

Es spielten: Leonie Fischer, Stefanie Dusel (Zuspiel), Julia Stangl, Uli Fischer, Eva Kehrstephan (Außenangriff), Janina Huberth, Hanna Mondel (Diagonal), Svenja Klasna (Libero) und Laura Amend, Mareike Brych, Hannah Kölling, Rica Seddig (Mittelblock).
Herren 1 - Spielberichte
14.10.2018

Black Mambas verlieren Zitterpartie gegen den ASV Dachau

TSV Eibelstadt - ASV Dachau2:3(18:25, 25:19, 20:25, 29:27, 14:16)
Am Samstagabend stand für die erste Mannschaft des TSV Eibelstadt das zweite Heimspiel der noch jungen Drittligasaison an. Nach dem perfekten Saisonstart mit drei Siegen in Folge wollten die Black Mambas auch gegen den ASV Dachau weiter Punkte sammeln. Mit Dachau kam zwar der aktuell Tabellenletzte nach Unterfranken, jedoch waren die Oberbayern keineswegs zu unterschätzen, schließlich konnten sie in der vergangenen Saison noch die Vizemeisterschaft in der Dritten Liga feiern und hatten zuvor erst zwei Partien absolviert. Neben dem Langzeitverletzten Tim Schumacher mussten die Eibelstädter auch auf Friedrich Fell, der sich im vergangenen Spiel gegen Taufkirchen am Ellenbogen verletzt hatte, verzichten.

In der Kabinenansprache vor dem Spiel warnte Kapitän Sascha Krieblin vor dem physisch sehr starken und technisch versierten Gegner. Diese Stärken spielte das junge Team aus Dachau auch von Beginn an aus. Vor allem mit einem starken Block, stellten sie die Black Mambas immer wieder vor enorme Probleme. Somit ging der erste Satz relativ deutlich mit 25:18 an den ASV. In Satz zwei wendete sich allerdings das Blatt. Der Mannschaft um Spielertrainer Philipp Fäth gelang es nun immer häufiger den Block des Gegners in Bewegung und gleichzeitig mit steigendem Aufschlagdruck die Annahme der Dachauer in Bedrängnis zu bringen. Somit konnten die Black Mambas den zweiten Satz mit einer konzentrierten Leistung mit 25:19 für sich entscheiden.

Allerdings konnten sich die Dachauer auf die neue Spielsituation einstellen. Zuspieler Benedikt Sagstetter, der ein starkes Spiel ablieferte, gelang es nun seinerseits immer häufiger seine Angreifer in Szene zu setzen. Somit konnten die Oberbayern vor allem ihr Sideout deutlich stabilisieren und den Eibelstädtern gelangen im gesamten dritten Satz lediglich vier Breaks. Aus diesem Grund ging dieser Spielabschnitt auch verdienterweise mit 25:20 an die Gäste.

Im vierten Satz entwickelte sich dann ein wahrer Krimi. Bereits zu Satzbeginn konnten die Gastgeber durch eine Aufschlagserie von Philipp Fäth mit 8:5 in Führung gehen. Jedoch konnten die Dachauer zurückschlagen und eroberten ihrerseits Mitte des Satzes die Führung zurück. Beim Stand von 10:12 wechselten die Eibelstädter auf der Diagonalposition und Yorick Gehrlicher kam ins Spiel. Der Routinier konnte mit einigen starken Angriffen überzeugen und die Eibelstädter wehrten sich tapfer gegen die drohende Niederlage. Am Ende des Satzes entwickelte sich ein wahrer Schlagabtausch und es ging hin und her. Schlussendlich gelang es den Black Mambas den Satz mit 29:27 zu gewinnen, sodass der Tiebreak das Spiel entscheiden musste. In diesen starteten die Gäste etwas aufmerksamer, sodass beim Stand von 5:8 für die Gäste die Seiten gewechselt wurden. Jedoch kämpften sich die Unterfranken zurück und erarbeiteten sich durch eine Aufschlagserie von Moritz Giehl beim Stand von 14:12 zwei Matchbälle. Durch einige individuelle Fehler und eine Energieleistung der jungen Gäste konnten diese allerdings zurückschlagen und die folgenden vier Ballwechsel und damit den Satz mit 16:14 für sich entscheiden.

Am Ende können sich die Black Mambas, nach einigen Minuten der Enttäuschung, über einen gewonnenen Punkt freuen, der am Ende der Saison noch durchaus wichtig sein kann. Den zahlreichen Zuschauer, die für eine klasse Stimmung sorgten, wurde auf jeden Fall eine spannende Partie geliefert, sodass die Eibelstädter auch beim nächsten Heimspiel am 27.10. gegen den VC Zschopau auf eine volle Halle hoffen.

Für den TSV spielten: Stefan Böhm, Philipp Fäth, Yorick Gehrlicher, Moritz Giehl, Benedikt Gogolin, Peter Hofmann, Leonard Jacob, Sascha Krieblin, Sebastian Pätzel, Julian Peisker, Hauke Wagenhäuser
Co-Trainer: Friedrich Fell
Damen 2 - Spielberichte
08.10.2018

Revanche fehlgeschlagen

TSV Eibelstadt - VG Bamberg 21:3(14:25, 25:15, 20:25, 23:25)
Voll motiviert reisten die Eibelstädter Damen II nach Bamberg, wo sie das verlorene Spiel der letzten Saison um den Relegationsplatz wieder wettmachen wollten.
Der erste Satz begann allerdings mit einem Fehlstart. Viele Aufschlagfehler auf eigener Seite und starke Aufschläge der Gegner führten schnell zu einem Rückstand, der nicht mehr aufgeholt werden konnte (14:25). Im zweiten Satz zeigten die Eibis II dann aber die bis dahin stärkste Leistung und konnten mit guten Angriffen den Gegner unter Druck setzen. Mit einigen Punkten Führung konnte der Satz schließlich zugunsten der Eibis entschieden werden (25:15). Es entwickelte sich ein spannendes Spiel, bei dem sich keiner weit absetzen konnte. Beim Stand von 19:19 schlichen sich dann aber leider ein paar Fehler ein, wodurch der nächste Satz letztendlich verloren gegeben werden musste (20:25). Das Erreichen des Tiebreaks war also das nächste Ziel. Mit guter Stimmung, Selbstbewusstsein und einer Aufschlagserie von Janina Huberth gelang den Eibi-Damen ein perfekter Start in Satz vier (8:0). Bis zum Stand von 16:6 schien alles in bester Ordnung. Doch plötzlich drehte sich das Blatt und die Bamberger spielten gekonnt mit sehr hohem Risiko (18:17). Diese Aufholjagd verunsicherte die Mannschaft schließlich so sehr, dass der Satz und das Spiel knapp verloren wurde (23:25).
Leider ist die Revanche missglückt, aber beim ersten Heimspiel der Saison am kommenden Sonntag gegen den TV Mömlingen wollen die Mädels dann unbedingt die ersten Punkte holen. Also vorbeikommen und anfeuern!

Es spielten: Rica Seddig, Hannah Kölling, Mareike Brych (Mittelblock), Leonie Fischer, Stefanie Dusel (Zuspiel), Julia Stangl, Uli Fischer, Eva Kehrstephan (Außenangriff), Janina Huberth, Hanna Mondel (Diagonal) und Svenja Klasna (Libero)
Herren 2 - Spielberichte
07.10.2018

Bayernliga Nord: Erster Spieltag - erste Niederlage: SG Teamwork Ebersdorf/Coburg vs. TSV Eibelstadt 3:2

TSV Eibelstadt - SG Teamwork Ebersdorf/Coburg1:3
Erster Spieltag - neue Truppe - Abstimmungsprobleme. So könnte man den ersten Spieltag des Zerberstertrupps in der Bayernliga zusammenfassen.

Die Woche wie kann mit einer Hiobsbotschaft für die Eibelstädter. der etatmäßige außen Annahme-Spieler Julian W. Hatte sich im Training eine muskuläre Verletzung zugezogen. So musste Wolfgang K., welcher eigentlich auf der Diagonal Position zu Hause ist, die Annahme-Aussen übernehmen.
Mit einem starken Beginn konnte man sich im ersten Satz mit 19:16 absetzen. Doch durch Unkonzentriertheiten in Annahme-Zuspiel-Angriff musste man den ersten Satz ärgerlicherweise mit 23:25 abgeben. Doch die Herren um Spielertrainer Jussi, welcher durch die Damentrainerin Anette unterstützt worden ist, steckten nicht auf. Mit neuer Konzentration, Kraft und dem nötigen Aufschlagdruck konnte man den zweiten Satz mit 25:22 gewinnen. Mit den ersten beiden Sätzen konnten die Mannschaft zufrieden sein. Doch dann der Eibelstadt-Fluch. Ein Riss im Spiel. Nichts sollte mehr funktionieren. Viele einfache Fehler bestrafte die Ebersdorfer Mannschaft eiskalt, welche ein cleveres und konsequentes Spiel darbot. Es wurden alle Wechseloptionen und Rotationsoptionen ausgeschöpft - keine Besserung. So verlor man verdient und deutlich Satz 3&4 mit 16:25 und 22:25.

Jetzt nicht den Kopf in den Sand stecken und auf die guten Elemente von Satz 1+2 aufbauen. Man erkennt deutlich, dass durch die Umstrukturierung der Mannschaft die Abstimmung fehlt. Verbesserungspotenziale in Zuspiel-Angriff, Feldabwehr und Annahme, lassen auf eine positive Entwicklung hoffen. Nächster Heimspieltag 13.10.2018 um 13 Uhr in Eibelstadt. Hier sollen die ersten Bayernligapunkte gesammelt werden.

Danke nochmals an das kompetente Trainergespann um Jussi, Anette und Naddl.
Damen 2 - Spielberichte
30.09.2018

Saisonopening missglückt

TSV Eibelstadt - TSV Zirndorf1:3(14:25, 16:25, 26:24, 17:25)
Samstag, 29.09.2018, ca. 21:00 Uhr: die WhatsApp-Gruppe des TSV Eibelstadt steht kurz vor der Eskalation aufgrund zahlreicher Erfolge Eibelstädter Mannschaften an diesem Tag. Einzig die Damen 2 sind etwas bedrückt, konnte man doch die Leistung in Zirndorf nicht (konstant) abrufen.

Mit einem knappen Kader von nur 9 angereisten Spielerinnen und dem neuen Coach Christian Kranz (im letzten Jahr noch mit den Herren 1 als aktiver Spieler aufgestiegen) im Gepäck, machten sich die Damen 2 motiviert auf die Reise ins mittelfränkische Zirndorf.
Leider zogen sich die anfänglichen Probleme in Annahme und Angriff durch die ersten beiden Sätze, welche durch die selbstbewusst spielenden Zirndorfer deutlich in jeweils unter 20 Minuten gewonnen werden konnten. Durchgang 3 konnten die Eibis (endlich!) knapp für sich entscheiden. Trotz eines Rückstandes von 15:20 wurden die befreundeten Zirndorfer auch aufgrund der ständigen Erinnerung durch Trainer Christian Kranz, mutig aufzuschlagen und anzugreifen, nach einigen umkämpften Ballwechseln mit 26:24 niedergerungen. Mit neuer Motivation startete man in den 4. Satz, wo sich leider nach einem positiv scheinenden Stand von 5:2 der Damen 2-Fehlerteufel einschlich. Nach der Zwischenstation von 5:8 konnt man bis 13:13 aufholen und den 5. Satz bereits riechen. Am Ende sollte jedoch ein 25:17 für die Mittelfranken als Ergebnis stehen.

Schade war es allemal - aber nun ist der Ansporn umso größer, weiterhin konzentriert zu trainieren und am 07.10. in Bamberg mit dem vollen zur Verfügung stehenden Kader den Sieg zu holen.

Es spielten: Leonie Fischer, Stefanie Dusel (Z); Janina Huberth, Eva Kehrstephan, Uli Fischer (D/AA); Laura Amend, Hannah Kölling, Rica Seddig (MB), Svenja Klasna (L)