26.02.2017 | 17:46 Uhr

Herzlich willkommen beim TSV Eibelstadt!



Ob Sport aus Leidenschaft oder aus purer Lust an der Bewegung – der TSV Eibelstadt ist der Sportverein im Süden von Würzburg, der praktisch allen Sportfreunden etwas zu bieten hat: Kinder in altersgerecht eingeteilten Sportgruppen finden ebenso ihren Spaß wie Senioren, die mit allen Arten von Gymnastik fit bleiben wollen.
Außerdem ist der Turn- und Sportverein Eibelstadt bei der Abnahme des deutschen Sportabzeichens im Großraum Würzburg seit Jahren vorne dabei.

Weit über Würzburg hinaus bekannt und Aushängeschild des Vereins ist die Volleyball-Abteilung: Die Herren-Mannschaft I ist gerade in die Regionalliga aufgestiegen, und die Damen stellen in der Bayernliga gleich zwei Mannschaften.

Sehr erfolgreich sind auch die Leichtathleten und Leichtathletinnen der Jugendabteilung des TSV: Sowohl in den Einzel- wie in den Mehrkampfdisziplinen können sie mitunter überragende Erfolge feiern.

Neben den Wettkampfsport treibenden Abteilungen führt der Verein zahlreiche Neigungsgruppen im Programm. Einfach hier reinschauen und mitmachen!
Herren 2 - Spielberichte
23.02.2017

Bizzmäuse zerrrbersten sich zur Meisterschaft

TSV Eibelstadt - Kleinlangheim3:0(25:18, 25:23, 25:19)
TSV Eibelstadt - Lengfeld II3:0(25:16, 25:10, 25:23)
Am vergangen Wochenende mussten die Bizzmäuse im nahen Kleinlangheim antreten. Im Vorfeld musste man aber zunächst einige schlechten Nachrichten verkraften. Mit Jan und Felix standen zwei Stammspieler nicht zur Verfügung. Dafür hatte man aber ein neues, lautstarkes Maskottchen am Start.

Gegen die erfahrenen Gäste setzten die Bizzmäuse selbst mit Jussi und Iceman auf sehr viel Erfahrung und Juli übernahm das Zuspiel für Felix. Auf einen Libero musste Coach Pete verzichten. Trotzdem konnte man mit starken Aufschlägen und einer stabilen Annahme die Kleinlangheimer immer unter Druck setzten und einen souveränen ersten Satz einfahren. Diese Souveränität ließ man ab Mitte des zweiten Satzes merklich vermissen und vor allem die starken Kleinlangheimer Mittelblocker zur Entfaltung kommen. Plötzlich sah man sich mit 19:21 im Hintertreffen. Zwei starke Aufschlagserien von Jussi und Ole, kombiniert mit einer guten Block-Abwehrarbeit sicherten den knappen 25:23 Satzerfolg. Mit Blick auf Julians Wade wollte man das Spiel nun in drei Sätzen beenden. Das dachte sich dieser auch selbst und sorgte mit druckvollen Aufschlägen für eine 5:0 Führung. Diese gab man auch bis zum Ende nicht mehr aus der Hand und sicherte sich Satz 3 und den Sieg.

Im zweiten Spiel des Tages traf man auf die Nachbarn aus Lengfeld. Hier waren die Mannen um Chefmaus Bizi aus dem Hinspiel gewarnt, welches nur knapp für die Eibelstädter entschieden wurde. Wollte man also am letzten Spieltag mit dem Vorsprung von 5 Punkten zu den Verfolgern nach Münnerstadt fahren, so sollten in diesem Spiel keine Punkte liegen gelassen werden. Zu Beginn des Satzes zeigte Lengfeld dass sie gewillt waren, die Partie ähnlich knapp wie im Hinspiel zu gestallten. Erst ab Mitte des Satzes zogen die Bizzmäuse dank druckvoller Aufschläge und einem zerberstenden Block auf 14:7 und 19:10 davon.
Im zweiten Satz direkt so weitermachen. Mit zerberstenden Aufschlägen von Max erspielte man schnell einen großen Vorsprung und verunsicherte die Lengfelder Annahmespieler. Eibelstadt spielte sich regelrecht in einen Rausch (selbst Zuspielertricks gegen Doppelblocks funktionierten nun), zusätzlich warf Ole die Powerengine an und schmetterte einen Ball nach dem anderem ins Lengfelder Feld. Folgerichtig holte sich in 16 Minuten den 2. Satz.
Dies wollte Lengfeld scheinbar nicht auf sich sitzen lassen und schaffte es nun seinerseits mit taktisch guten Aufschlägen die Eibelstädter unter Druck zu setzen. Eibelstadt musste daher früh einem 3 Punkte Rückstand hinterherlaufen. Aber dank einer weiter stabilen Annahme um Libero Lochner und einem stark aufspielenden Robert, welcher vom Lengenfleder Block nie in den Griff bekommen wurde, konnte man diesen verkürzen und den Satz zu einem knappen 25:23 drehen.

Da die Ergebnisse von Verfolger Münnerstadt auf sich warten liesen, erfuhr man erst um 21:30 von der freudigen Nachricht. Münnerstadt hatte 2 Punkte liegen lassen, was die vorzeitige Meisterschaft der Bizzmäuse bedeutete!!

Es spielten: Wenig (Z), Giama, Ißermann (AA), Lochner (AA/Z), Löser (AA), Weibel (D), Burkert, Hopperdietzel (MB), Gabel (AC/Cuba Beauftragter), Hofmann (C)
Damen 2 - Spielberichte
22.02.2017

Damen 2 unterliegen gegen personell verstärkte Schwaiger

TSV Eibelstadt - SV Schwaig1:3(21:25, 22:25, 25: 23, 22:25)
Hochmotiviert reisten die Damen II nach Schwaig. Doch bereits beim Einschlagen wurde deutlich, dass ihnen eine andere Mannschaft gegenüber steht als beim Hinspiel. Die Schwaiger hatten sich unter anderem durch eine ehemalige Bundesligaspielerin verstärkt. Dementsprechend groß war der Respekt im ersten Satz. Und das machte sich auch in der Spielweise der Eibis bemerkbar. Schwaig ging im ersten Satz direkt in Führung, vor allem bedingt durch starke Angriffe der Heimmannschaft und vieler Eigenfehler der Gäste. Gegen Ende stabilisierte sich vor allem die Annahme, doch wirklich eng wurde der Satz nicht mehr. Der zweite Satz startete zwar ausgeglichener, jedoch konnte Schwaig durch starke Aufschläge und Angriffe die besseren Akzente setzen und auch diesen Satz für sich gewinnen. Im dritten Satz fingen die Eibelstädter Mädels an, sich auf sich zu konzentrieren und konnten so schnell in Führung gehen. Auch wenn Schwaig am Ende nochmal große Gegenwehr leisteten, ging dieser Satz auf das Eibelstädter Konto. Der letzte Satz konnte wieder ausgeglichen gestaltet werden, doch am Ende setzte sich die individuelle Klasse von Schwaig gegen die Mannschaft aus Eibelstadt durch. So mussten die Mädels leider ohne Punkte nach Hause fahren.

Vielen Dank an Steffi, die für die kranke Annette eingesprungen ist und einen wirklich super Ersatz-Coach abgegeben hat!

Es spielten: Leonie, Uli, Laura, Kaddy, Lilli, Pätrischa, Vani, Tabe, Helena, Janina, Svenja
Herren 3 - Spielberichte
22.02.2017

Meister-Eichhörnchen

Es begab sich eines düsteren Samstagmorgens im Februar. Man zählte das Jahr 2017 AD. Zum letzten Mal in dieser Saison scharten sich mit Adrenalin vollgepumpte Powernager in der Mainparkarena, um ihren heimischen Kobel zu verteidigen. Doch der kräftige Optimismus sollte schon kurz später getrübt werden. Erster Schreckmoment: Beim Gipfeltreffen von Eibelstadt III vs. Eibelstadt IV fuhren letztere das Monstergeschoss „Familien-Doppel-Offensive Sebold“ auf. Um dieser Urgewalt Parole bieten zu können, mussten die Eichhörnchen reagieren. Es wurde tief in Trickkiste gegriffen. Turbo-Tim trat u.a. im Zuspiel auf, während die nun offenstehende Liberoposition durch Wunder Welz als sein Comeback ersetzt wurde. Die Taktik ging vollends auf und die Rotbuschschwänze verzeichneten Satz 1 mit 25:13 für sich. Doch das ließen die Jungspunde um Routinier Stefan Sebold nicht auf sich sitzen und nutzten stümperhafte Aktionen seitens der Eichhörnchen knallhart aus und verbuchten so Satz 2 auf ihr Konto. Sichtlich gezeichnet von ihrem zweiten Satzverlust in dieser Saison rannten die Nager trotz teilweiser Neubesetzung der Positionen schneller als sie flitzen können einem 0:7 Rückstand hinterher. Jedoch erholten sich die buschigen Baumfüchse, verzeichneten Satz 3 für sich, lieferten in Satz 4 die Retourkutsche und starteten mit einer 8:0 Führung zu ihren Gunsten in den letzten Satz. Nach 17 Minuten war dieser beendet und somit auch die Partie.
Endstand 3:1 (25:13; 19:25; 25:19; 25:14)

Im Anschluss kam es zu einem grandiosen Familienduell: Sebolds (Eibelstadt IV) vs. Stebanii (Eltmann III). Unterstützung erhielten sie durch ihre jeweiligen Gefolgschaften. Im Kampf um die Punkte glänzte der Novize auf dem Schiedsrichterpodest funkelnder als der Apfel den Adam einst pflückte. Nach einem ausgeglichenen ersten Satz entschieden die Hausherren das Duell letztlich klar für sich. Endstand 3:1 (23:25; 25:12; 25:11; 25:15)

In Runde 3 standen sich die Eibelstädter Eichhörnchen und die Gäste aus Eltmann gegenüber. Zu diesem letzten Hochkaräter füllten sich die Ränge. Um ohne Umwege die anschließende Aufstiegssause einläuten zu können, verstärkten die Mannen um Eibi ihren Kader um zwei namhafte Premiumplayer Chris The Hustler Kess und Immi Roger Peterer. Durch eine atemberaubende Angabenserie von keinem geringeren als „Leaky H!“ konnte man ein erstes Ausrufezeichen setzen. Der Hexenkobel brodelte, während der universaleinsetzbare Punktgarant Magic Mark auf den gegnerischen 81m² aufräumte. So konnte man die Nüsse des ersten Satzes eintüten. Satz 2 ist gelogen, denn es ist der dreiundzwanzigste. Im zweiten Durchgang ging es heiß her, die Wipfel der Baumfüchse drohten zu brennen. Schien man die Lage doch eigentlich im Griff zu haben, witterten die Aeltmänner beim Stand von 15:20 ihre Chance und schlugen siegesgewillt auf den Timeout-Buzzer. Dies zeigte Wirkung und es folgte eine spannungsgeladene Endphase mit der Hitchcock vergeblich versucht mitzuhalten. „Soll´n wir mal ne Auszeit nehmen?“ „Auf keinen Fall, es soll ja jeder seinen vertragsverpflichtenden Sprungaufschlag bekommen.“ Gesagt – getan. Die Punktetafel konnte jetzt zwar nicht mehr mithalten, dafür aber die Aeltmänner. Beim Stand von 32:30 hatte jeder sein Soll erfüllt und man konnte beruhigt den Satz zu seinen Gunsten schließen. Im dritten Durchgang befindet sich ein Eichhörnchen.
Endstand 3:0 (25:12; 32:30; 25:10)

Der Laktatspiegel konnte, wie es nun mal im Spitzensport üblich ist, im heißen Pool oben gehalten werden.
Bilanz des Spieltags: Trotz stets größter Mühen seitens des Hustlers war es ihm nicht möglich eine rote Karte zu ergieren. Darüber hinaus mussten die Fans bedauerlicherweise auf die sagenumwobenen Slapstickeinlagen des allseits verehrten Frauenschwarms DR LOVE verzichten. Wohl oder Übel konnten die Eibelstädter Eichhörnchen dennoch die abschließende Meisterfeier mit all ihren Hooligans gebührend feiern.
Damen 1 - Spielberichte
20.02.2017

Sieg gegen Ligakonkurrent Marktredwitz

TSV Eibelstadt - VGF Markredwitz3:1(25:16, 25:20, 23:25, 25:12)
Das Wochenende versprach ein spannendes Derby gegen die 2. platzierten Marktredwitzer. Die Eibi-Mädels waren heiß aufs Spiel und traten mit dem gewohnt starken Kader vom letzten Wochenende an. Ein extra Dank geht an Ines Wilkerling, die den Heimaturlaub verkürzt hat, um der Mannschaft im wichtigen Spiel um die Chance auf den Relegationsplatz den Rücken zu stärken.

Mit druckvollen Aufschlägen und geschicktem Spiel dominierten die Eibi-Mädels den unterlegenen Gegner und ließen ihn nicht ins Spiel kommen. Eine konstante Führung über den Satz führte letztendlich zum Satzsieg von 25:16.

Der zweite Satz startete nicht so eindeutig. Nach vielen Aufschlagfehlern konnte Katrin Melzer mit einer starken Aufschlagserie von 6 Punkten eine Führung von 9:4 erkämpfen. Doch die Marktredwitzer Spielerinnen kämpften sich ebenfalls mit einer Aufschlagserie wieder heran, sodass Trainerin Annette Schwab beim Spielstand von 14:15 eine Auszeit nahm. Genau zum richtigen Zeitpunkt, denn durch Änderung der Spieltaktik beendeten die Eibi-Mädels die Serie der Gegner und brachten den Satz mit einer Führung von 5 Punkten nach Hause (25:20).

Im dritten Satz waren es nun die Eibi-Mädels, die zunächst nicht ins Spiel fanden. Die Marktredwitzer Spielerinnen spielten mit geänderter Aufstellung, sodass die Hauptangreiferin nun über die Position 4 spielte. Mit einem schlauen Wechsel zwischen harten Schlägen und kurzen Lobs brachte sie die Eibelstädter Abwehr und den Block zum Verzweifeln. Dies brachte Lea van Eckert ins Spiel, die durch souveräne Blockleistung neuen Wind brachte. Dennoch zeigten sich die Marktredwitzer als harte Gegner und bauten ihre Führung durch starke Aufschläge aus. Der Satz fiel mit 23:25 an den Gegner.

Auch im letzten Satz starteten die Eibi-Mädels zunächst schwach und hatten mit den Aufschlägen der Marktredwitzer zu kämpfen. Nach einem Rückstand von 1:6 fanden die Eibi-Mädels wieder ins Spiel und jede Spielerin konnte ihr volles Potenzial abrufen. Mit einer starken Leistung auf allen Positionen und einer Aufschlagserie von Pauline Giehl erkämpften sich die Eibi-Mädels die Führung von 14:8 und schließlich auch den eindeutigen und verdienten Sieg mit 25:12.

Ein Dank geht an die zahlreichen Fans, die den Eibelstädter Mädels den Rücken stärkten.

Es spielten: Pauline Giehl, Isabella Hippeli, Johanna Keckl, Hannah Kölling, Nora Losert, Katrin Melzer, Julia Stangl, Lea van Eckert, Eileen Welz, Ines Wilkerling
Trainerin Annette Schwab
Herren 1 - Spielberichte
20.02.2017

Der TSV Eibelstadt bleibt zu Hause weiterhin stark.

Am 19.02.2017 lud der TSV Eibelstadt Volleyball zu einem Leckerbissen ein. Um 12 Uhr spielten die Damen 1 in der Bayernliga Nord gegen den VGF Marktredwitz und um 15 Uhr die Herren 1 in der Regionalliga gegen den SC Freising.
Das Hinspiel hatte der TSV knapp im Tie-Break abgeben müssen, aber auch hier war der Sieg schon beinahe greifbar gewesen. Nun sollte es im Rückspiel vor heimischer Kulisse mit dem Erfolg klappen.

Das Spiel begann etwas zerfahren und es kam nur wenig Spielfluss auf. Eibelstadt war zwar die bessere Mannschaft in der Anfangsphase, leistete sich jedoch einige leichte Fehler und ließ den SC immer wieder herankommen. Bis Mitte des ersten Satzes blieb es sehr ausgeglichen, erst dann schafften es sich die Black Mambas aus Eibelstadt etwas abzusetzen. Am Ende ging der Satz mit 25:20 an Eibelstadt.
Den zweiten Satz dominiert der TSV von Beginn an. Gleich anfangs konnten sich die Black Mambas einen starken Vorsprung herausarbeiten und bis zum Ende sogar noch ausbauen. 25:16 für den TSV.
Im dritten Satz mobilisierten die Freisinger nochmal ihre Kräfte und kamen zurück ins Spiel.
Sie erarbeiteten sich viele Punkte durch eine starke Abwehr. Bei Eibelstadt schlichen sich wieder kleine Fehler ins Spiel ein und so kamen sie von ihrem Plan ab, den dritten Satz zu gewinnen und das Spiel bereits vorzeitig zu entscheiden. 19:25 Freising.
Im vierten Satz arbeitete sich der TSV wieder ins Spiel zurück und spielte auch gut mit. Nach zwischenzeitlichem Ausgleich zum 22:22 musste jedoch auch dieser Satz abgegeben werden. Es lief einfach nicht mehr rund bei den Black Mambas. Durch die Aufholjagd am Ende des Satzes kamen die Spieler jedoch wieder besser ins Spiel als in Satz 3. Und zu Beginn des Satzes 4. Somit war Hoffnung für den entscheidenden Tie-Break gesät. 22:25 Freising.
Das zweite Spiel in dieser Saison gegen Freising sollte also wieder durch einen fünften Satz entschieden werden.
Der Tie-Break gestaltete sich von Beginn an sehr ausgeglichen. Man merkte den Black Mambas jedoch an, dass sie sich mit diesem einen Punkt nicht zufrieden geben wollten, sie wollten Freising schlagen. 7:8 Seitenwechsel.
Nach einem harten Kampf stand es nun 11:11. Ab diesem Zeitpunkt spielte Eibelstadt tadellosen Volleyball. Die vier anschließenden Punkte liefen bei den Black Mambas wie am Schnürchen. Alles funktionierte wie es sollte. Nach knapp zwei Stunden Spielzeit konnten sich die Eibelstädter Volleyballer wieder zwei Punkte gegen den Abstieg sichern und sind jetzt bereits neun Punkten von einem direkten Abstiegsplatz entfernt.
TSV Eibelstadt: Philip Fäth, Johannes Becker, Sascha Krieblin, Chrisian Kranz, Michael Kalkbrenner, Lukas Muschawek, Sebastian Pätzel, Julian Wenig, Julian Peisker, Torben Anderl.
TSV Eibelstadt : SC Freising : 25:20, 25:16, 19:25, 22:25, 15:11
Herren 4 Spielberichte
20.02.2017

Letzter Spieltag

TSV Eibelstadt - TSV Eichhörnchen1:3(13:25, 25:19, 19:25, 14:25)
TSV Eibelstadt - VC Eltmann3:1(23:25, 25:12, 25:11, 25:15)
Die Eibelstädter Einhörnchen, das Jugendteam um Spieltertrainer Sebold, wollte am letzten Spieltag nochmal alles zeigen. Vor allem gegen den Meister, die Eichhörnchen aus der eigenen 3. Mannschaft. Der Start wurde allerdings vollständig verpennt. Vermutlich war die Anstrengung beim Brötchen belegen und Kaffee kochen zu groß gewesen. Erst in Satz 2 wachte das Team auf und machte dem Kreisligachampion mit starken Angriffen und einem guten Block das Leben schwer. Die Jungs spielten sich in einen Rausch und brachten den Eichhörnchen den 2. Satzverlust der Saison bei. Den Schwung nahmen die Youngsters mit in den 3. Satz, in dem sich Eibelstadt 3 allerdings wieder aufrappelte und seine Stärken ausspielte. In Satz 4 war die Luft dann endgültig raus (allerdings nicht aus dem Pool der die Meisterfeier der Eichhörnchen einleitete) und Eibelstadt 3 siegte verdient.

Gegen die alten Herren aus Eltmann -besser Oldman- dachten die Jungs aus Eibelstadt, das wird schon von alleine laufen. Aber die alten Hasen hatten ein paar Tricks auf Lager und waren in diesem ersten Satz noch so frisch, dass sie die Eibelstädter in Verlegenheit brachten. Da war er wieder, der Schlafmützenvolleyball aus Satz 1. Der Satzverlust war die logische Folge. In Satz 2 drehte sich dann der Spieß. Die Oldies aus Eltmann schafften den letzten Schritt zum Ball nicht mehr und mussten vermeintlich einfache Bälle ins Feld fallen lassen. Die Jungs spielten jetzt ihre Fitness aus und versuchten Eltmann zum Laufen zu bringen, denn dort hatten sie Probleme. Deutliche Satzgewinne waren die Folge.

Mit 6 Siegen und 6 Niederlagen sowie 21:21 Sätzen ist Eibelstadt 4 das Team der Mitte und steht mit Platz 4 auch im Mittelfeld der Liga. Für die Jungs eine erfolgreiche Saison.

Es spielten: Jakon (L), Ruben (D), Tim Sch., Nico (AA), Daniel, Tim S. (Z), Paul, Stefan (MB)